Spontan und verrückt – Tattoo #1

Ich hab mir vor ein paar Wochen vorgenommen spontaner zu sein und hab hiermit die erste Möglichkeit dazu gleich mal genutzt. Um ehrlich zu sein wollte ich schon immer Blumen tätowieren lassen. Seit über einem Jahr denke ich schon darüber nach wie genau, weil ich Blumen alleine langweilig finde und sie keine Bedeutung haben. Seit ich das erste Mal darüber nachgedacht habe, hab ich das Motiv und die Stelle sicher siebzehn Mal geändert. (Okay, vielleicht ein bisschen übertrieben haha, aber ihr wisst was ich meine, oder?) Zuerst wollt ich einen Wildblumenstrauß, der von einer Hand gehalten wird, seitlich bei den Rippen. Dann doch lieber eine Sonne und einen Mond auf meinen Achillessehnen. Und so ging’s weiter. Und ich hab’s immer wieder hinausgezögert und gesagt „Jetzt ist nicht die richtige Zeit“, „Ich mach’s da und da“und hab’s irgendwie nie hinbekommen es wirklich zu machen. Bevor ich dann nach Spanien geflogen bin, hab ich gesagt, ich mach’s sobald ich zurück in Österreich bin. Wie ihr aber vielleicht mitbekommen habt, bin ich das noch nicht. Ich bin zurzeit noch in Barcelona, konnte aber nicht aufhören daran zu denken, weil ich die Idee, von einer unglaublichen Reise ein Andenken mitzunehmen, das auf ewig bleibt. Deshalb hab ich mich stundenlang durch Pinterest geklickt und bei jedem Motiv dachte ich mir „Ooh, das ist sehr schön, aber nicht perfekt, nicht besonders oder individuell.“ Bis ich dann auf dieses eine Motiv stieß, bei dem ich sofort wusste: das ist es! 

Also erstmal im Internet nach guten Tattoostudios in Barcelona suchen. Davon gibt’s ja glücklicherweise reichlich in so einer großen und beliebten Stadt. Hab auf Anhieb ein paar gefunden und mir diese auf Instagram angeschaut. Das war’s eigentlich auch schon mit meiner Vorbereitung. Hab ein Studio, dass mir gut gefallen hat, kontaktiert und gleich mal einen Termin ausgemacht. Einfach so. Freitag, 27. Oktober 2017, vier Uhr nachmittags. Erzählt hab ich’s niemanden, nicht Mama, nicht meinen Brüdern oder meiner besten Freundin. Niemanden von den Menschen, denen ich für gewöhnlich alles erzähle. Nur Joao, mein neu gewonnener guter Freund aus Portugal, der in Barcelona wohnt und mich begleitet hat. Ich wollt halt lieber überraschen. Also hab ich meinen Eltern erst heute ein Foto geschickt und meine Mama war eher weniger begeistert weil es „so groß“ ist, haha. Aber meinem Stiefpapa, der übrigens einen großen Teil gesponsert hat, hat’s gefallen!

Und hier ist es! Endlich. Mein allererstes Tattoo.

22883090_912710445554189_1969338033_n

Hard Facts

Wo? Im Oxytocina Studio, wie gesagt in Barcelona. Gute Lage, freundliches Personal, sehr hübsches Studio, kann’s nur empfehlen.

Kosten? 130€

Hat es weh getan? Hab’s mir ehrlich gesagt viel schlimmer vorgestellt. Das Gefühl ist jetzt nicht geil aber so worth it!

Was bedeutet es für mich? Wie schon gesagt finde ich die Idee cool, von einer tollen Reise ein Souvenir mitzunehmen, das auf ewig bleibt. Außerdem habe ich mich im Laufe dieser Reise sehr verändert. Ich bin extrovertierter und kreativer geworden, habe viel gelernt und bin gewachsen. Keine Zentimeter natürlich, sondern im Kopf, wie die Frau, die jetzt meinen Oberarm ziert. Sie ist kopflos, aber aus ihr sprießen die schönsten Blumen.

Bin ich zufrieden? Mehr als das! Ich will mehr!

„Man bereut doch nur die Fehler, die man niemals macht.“ – Jennifer Rostock

 

Ein Kommentar zu „Spontan und verrückt – Tattoo #1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s