Heimkommen

Heimkommen ist für mich ein ganz bestimmtes Gefühl, dass ich früher immer geliebt habe. Auch wenn der Urlaub noch so schön war, hat man sich gefreut wieder in sein eigenes Zuhause einzukehren, wo sich alles vertraut anfühlt. Aber dieses Mal hatte ich ein kleines bisschen Angst davor. Vier Monate alleine reisen macht ja schon ein bisschen was mit einem. Dass ich mich verändert habe, ist wohl kaum zu bestreiten. Möchte ich auch auf keinen Fall bestreiten, denn ich finde meine Veränderung schön. Ich denke meine Gedanken, meine Art zu Handeln und meine generelle Einstellung dem Leben gegenüber haben sich zum Positiven gewandt. Ich habe so unglaublich viel lernen dürfen, aus all den Erfahrungen die ich gemacht habe.

Das Ding ist nur, dass zuhause alles gleich geblieben ist, wie zu dem Zeitpunkt, zu dem du weggegangen bist. Ist irgendwie auch logisch, denn die Menschen, die einem ansonsten immer umgeben, leben ihr Leben ganz normal weiter. Der übliche Alltag, die ganz normale Routine, während du selbst Dinge zum ersten Mal tust und dich in Situationen wiederfindest, von denen du nie gedacht hättest, dass du sie einmal erleben würdest. Also kommst du zurück in eine so vertraute Umgebung und fühlst dich trotzdem komischerweise falsch. Als wenn du dort gar nicht mehr hineinpassen würdest.

Und jetzt sitze ich seit langer Zeit endlich wieder einmal in dem Zimmer, das ich seit über zehn Jahren mein Eigenes nenne, und kann meine Gefühle nicht in Worte fassen. Ein Mischung aus „Schön, endlich angekommen zu sein, wo ich mich 100% wohl fühle“ und „Bin das denn überhaupt noch ich?“.  Ich weiß nicht ob ihr meine Gedankengänge nachvollziehen könnt, ich kann mir ja kaum selbst folgen, aber ich denke, jeder der schon einmal lange Zeit von zuhause weg war, weiß wovon ich rede.

Wie es jetzt genau weiter geht ist mir selbst noch ein Rätsel, aber ich halte euch bestimmt auf dem Laufenden. Auf jeden Fall ist mir ganz wichtig alle meine Lieben erstmal wieder zu sehen. Ein paar alte Schulfreunde, die Mädels und meine Familie. Das mach ich jetzt zu Priorität Nummer eins. Und dann gilt es zu entscheiden, ob ich mir den Ernst des Lebens zum jetzigen Zeitpunkt schon antun will, oder ob ich lieber noch ein bisschen warte und ein bisschen mehr von der Welt entdecke. Wir werden sehen. Aber eines weiß ich ganz sicher: Man kann mit so viel weniger Zeugs leben, als man dachte und ich werde erstmal mein ganzes Zimmer auf den Kopf stellen und ausmisten. Das ist auch eine sehr wichtige Mission, bevor ich eventuell wieder abhaue, aber erstmal Freunde und Familie, wie gesagt Priorität Nummer eins.

Bevor ich mich für diesen Tag völlig ausklinke, möchte ich mich an dieser Stelle noch bedanken. Vor Allem bei meinen Eltern, die es mir ermöglicht haben diese wundervolle Reise überhaupt erst anzutreten und mir sowieso immer bei allen meinen Träumen zur Seite stehen. Aber auch bei all denen, die ich in meiner Zeit in Spanien kennen lernen durfte. Manche von ihnen haben mich wirklich beeinflusst, positiv natürlich, und ich werde sie nie vergessen. Auf noch mehr solche Bekanntschaften, denn das Fernweh lässt sicher nicht lange auf sich warten.

 

4 Kommentare zu „Heimkommen

  1. Ich bin eben auf deinen Blog gestoßen und ich finde deine Blogpost Themen total interessant – sie sind meinen ziemlich ähnlich hehe und du hast definitiv eine neue Leserin dazu gewonnen – mich 😀 ❤
    So schön dass du das alles mit uns teilst.. ich kann dich total nachvollziehen 🙂 ! Ich bin auch schon gespannt auf die Zeit in der ich das erste mal eine längere Zeit reisen werde und freue mich auf alle Erfahrungen die ich sammeln werde…
    Alles Liebe und ein friedliches Weihnachtsfest, Lea von http://leachristind.blogspot.com

    Gefällt mir

  2. Pingback: 2017 review

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s