Glücksgefühle / Canggu

Can it get any better than this? Eine volle Woche lang an diesem magischen Ort – der perfekte Abschluss dieser Reise. Sieben Tage voll Surfen, Sonnengängen hinterherjagen, essen, essen, essen, Cocktails schlürfen, am Strand ohne Sorgen die Nacht durchtanzen, nette Menschen kennenlernen und sich Massagen gönnen.

Ich kann mit keinen Worten der Welt beschreiben, welche Atmosphäre dieser Ort bietet. Aber es gab da diesen einen Moment, der zu schön war um ihn nicht mit euch zu teilen. An unserem letzten Tag gingen wir etwas restalkoholisiert zum Yin-Yoga und danach an den Strand, wo eine Live Band spielte und die Sonne gerade unterging. Wir setzten uns mit unseren Handtuch in den Sand, sahen den Surfern zu und lauschten der Musik. Um uns versammelt waren strahlende Gesichter und ein Haufen Hunde. (Glücklicherweise keine Hundehaufen – badummm tsss) Okay ich zerstöre grad die Vibes ein bisschen. Anyway, ich hab mich einfach so gut gefühlt und war wirklich traurig dieses schöne Fleckchen Erde verlassen zu müssen. Da wir die ganze Woche hauptsächlich gechillt haben, kann ich euch keine Sehenswürdigkeiten verraten, aber dafür ein paar super leckere Restaurants und die zwei besten Bars ever!

  • Mocca – dort waren wir gleich zwei mal weil die Atmosphäre so schön ist. Das Restaurant ist auf allen Seiten offen und sieht aus wie ein Vintage Möbelhaus haha. Und die Portionen sind rieeesig und das Essen superlecker für den Spottpreis.
  • The Avocado Factory – Logisch eigentlich, oder? I can’t help it, bin einfach so verliebt in Avocados. Super Instagramworthy und yummy food!
  • Gypsy – Himmlische Kürbisnudeln gegessen, allerdings sind die Portionen für den Preis etwas klein. Zumindest für Bali Verhältnisse.
  • Burgerz – Burgercombo mit Pommes und Getränk für 6€ und eine super gemütliche Atmosphäre obendrauf? Wenn ihr das sucht, dann ist das die richtige Adresse für dich!
  • The shady Shack – BEST VEGAN BURGERS! Das Personal ist zwar nicht besonders aufmerksam oder übertrieben freundlich, aber die Burger sind wirklich einen Besuch wert.
  • Motion Café – Hier haben wir uns an unseren letzten Tag noch ein leckeres Frühstück gegönnt. Für mich gab’s ein Avocadobrot mit richtigem Brot! Eine Seltenheit in Bali und das perfekte Abschlussessen.
  • Old Man’s – Samstags zum gemütlich beisammen sitzen, Mittwochs totale Eskalation mit professionellen Beer-Pong Wettbewerb, haha. Der perfekte Ort und Leute kennen zu lernen, weil einfach immer was los ist und man neben vielen Locals auch einen Haufen Touristen dort findet.
  • Sandbar – Nach dem Old Man’s gingen wir immer noch zu Sandbar, die nur wenige Meter weiter direkt am Strand ist. Besonderes Gänsehautgefühl, wenn plötzlich deutsche Songs kommen, bei denen keiner außer man selbst mitsingen kann. Selbst wenn es wirklich schlechte Lieder sind, haha.
  • Fusion Burrito – Unser Number 1 Food Hotspot, als wir mitten in der Nacht vom feiern nachhause gelaufen sind. Um ehrlich zu sein war es das einzige, das um 4 Uhr Morgens noch geöffnet hatte, aber der Sushi Burrito ist echt sooo mega gut, dass wir auch unbedingt noch ein zweites Mal hinmussten.

Das waren so ziemlich meine Favourites, was Speis und Trank betrifft, aber ich kann euch noch ein zwei Tipps mit auf den Weg geben, falls ihr Canggu selbst gerne besuchen wollt.

  • Grab – Haben wir selbst nicht verwendet, aber wir haben davon gehört. Eine App, die genau gleich funktioniert wie bei uns Uber und angeblich günstiger als ein gewöhnliches Taxi ist.
  • GoJek – Wieder eine App, die ich nur von Erzählungen kenne. Vereinfacht gesagt ist es eine stinknormale Lieferserviceapp, mit der man sich so ziemlich alles bestellen kann, was ziemlich nützlich sein kann, wenn die Unterkunft nicht direkt im Zentrum liegt.
  • Kuta – Falls ihr rauswollt aus Canggu (aus welchen unerklärlichen Grund auch immer) und die Umgebung erkunden wollt, dann kann ich euch Kuta NICHT empfehlen. Meiner Meinung nach war es wirklich nichts besonderes und wir hielten uns gar nicht lange dort auf. Stattdessen sind wir weiter gefahren nach Seminyak. Dort hat es uns schon etwas besser gefallen, aber Canggu ist und bleibt unser Favorit.
  • The Kayuri – Der Name unserer Unterkunft, die zwar nicht aufwendig luxuriös war, aber völlig ausreichend mit nettem Service und perfekter Lage zwischen Zentrum und Strand. Für den Preis wirklich sehr zu empfehlen.

31732314_1018318141660085_8176889678792753152_n.jpg

  • Charlie Rose Tattoo – Falls ihr vorhabt euch in Bali ein Tattoo zu gönnen, sozusagen ein Souvenir, das ihr für immer unter der Haut tragen werdet, kann ich euch dieses Studio empfehlen. Super entspanntes, nettes Personal, top Hygiene und die Künstler sind einfach wirklich talentiert. Das Studio gibt es noch nicht so lange, da der Inhaber schon seit 20 Jahren in anderen Studios tätowiert hat, bis er schließlich dieses hier selbst eröffnet hat. Er selbst hat auch meines gestochen und ich bin überglücklich damit. Falls ihr euch fragt welche Bedeutung dieses Motiv für mich hat: Für mich ist es ein Zeichen der Verbindung zwischen Heimat und Reiselust und auch für meine Liebe zur Natur. Berge und Wälder stehen logischerweise für meine Heimat Österreich und die Wellen für meine Leidenschaft zu Reisen und meine Begeisterung für das endlose Meer.

2018-04-20.jpg

Ich hoffe ich konnte euch meine Eindrücke gut schildern, wie gesagt finde ich es mega schwierig in Worte zu fassen was für eine schöne Zeit wir hatten. Falls ihr die beiden anderen Blogposts zu meiner Balireise noch nicht gelesen haben solltet, findet ihr sie hier und hier. Viel Spaß beim Lesen. 🙂

2 Kommentare zu „Glücksgefühle / Canggu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s